Auf den Forstberg (Sokolik) und den Kreuzberg (Krzyżna Góra)

Empfohlene Ausrüstung: Stativ
Empfohlene Brennweite: Weitwinkel bis Telezoom (24-200mm KB Format)
Beste Tages- und Jahreszeit: Goldene Stunde zu jeder Jahreszeit 
Besonderheiten: leicht erreichbar, familientauglich, im Winter und Frühjahr evtl. teilweise Wege gesperrt wegen Forstarbeiten

Auf dem Kreuzberg



Die beiden markantesten Berge im Hirschberger Tal sind der Forstberg und der Kreuzberg. Sie liegen auf dem Landeshuter Kamm nebeneinander und bilden eines der Wahrzeichen des Hirschberger Tales. Von vielen Aussichtspunkten aus in den höheren Lagen des Riesengebirges sind sie zu sehen und ein lohnendes Fotomotiv.

Forst- und Kreuzberg von der Freien Koppe aus gesehen

Beide Berge sind aber eben auch ein beliebtes Ziel sowohl für Wanderer als auch für Spaziergänger mit der ganzen Familie. Von beiden Bergen aus genießt man eine tolle Panoramaaussicht auf den Hauptkamm des Riesengebirges, klare Sicht vorausgesetzt.


Aussicht vom Forstberg aus

Aussicht auf den Kreuzberg und den Riesengebirgskamm


Der Kreuzberg (Krzyżna Góra) ist mit einer Höhe von 654 Metern der höhere von beiden Bergen. Seit dem Jahr 1832 steht ein eisernes Kreuz auf dem Gipfel, welches die Gemahlin des Prinzen Wilhelm von Preußen, Marianne von Hessen-Homburg errichten ließ. 


Der Aufstieg auf den Krzyżna Góra

Sonnenuntergang vom Kreuzberg aus fotografiert

Der Kreuzberg vom Forstberg aus gesehen
 

Der Forstberg (Sokolik) ist mit 642 Metern der zweithöchste Berg im Landeshuter Kamm. Auf dem Gipfel befindet sich eine Aussichtsplattform die sich über Treppen bequem erreichen lässt. Ursprünglich wurde die Plattform im Jahre 1885 durch den Riesengebirgsverein aus Holz errichtet. Von ihr aus genießt man einen schönen Panoramablick auf den Landeshuter Kamm (Rudawy Janowickie), das Bober-Katzbach-Gebirge (Góry Kaczawskie) und auf den Riesengebirgskamm mit der Schneekoppe. 

Der Aufstieg auf den Sokolik

Sonnenaufgang auf dem Forstberg

 
Beide Berge sind in einer bequemen Wanderung vom Parkplatz Fischbacher Pass (Przełęcz Karpnicka) erreichbar. Vom Parkplatz aus führt ein blau markierter Wanderweg in Richtung der ältesten Bergbaude der Sudeten, die Schweizerei (Szwajcarka). Von hier aus gelangt man mit dem roten Wanderweg in ein paar Minuten an eine Wegegabelung an der man mit rot weiter zum Forstberg gehen kann oder mit schwarz links bergauf auf den Kreuzberg gelangt. Auf Grund der Nähe bietet es sich an, beide Berge hinauf zu steigen und dann wieder zum Parkplatz zurückzukehren. Während die Aussichtsplattform auf dem Forstberg sehr breit ist, geht es auf dem Kreuzberg eher schmal zu. Beide Aufstiege sind jedoch nicht schwer und mit Geländern aus Eisen gesichert. Auf beiden Aussichtspunkten bin ich auch schon mit meinem Hund nach oben gestiegen.



Der Parkplatz Fischbacher Pass

Wegweiser an der Berghütte "Szwajcarka"
 
Für Fotografen sind beide Aussichtspunkte interessant und bieten zu jeder Jahreszeit interessante Motive. Persönlich finde ich die goldene Stunde hier am schönsten. Früh morgens zieht es mich eher auf den Sokolik, während ich am späten Nachmittag den Krzyżna Góra bevorzuge. Vom Weitwinkel bis hin zum Teleobjektiv sollte man hier einen möglichst großen Brennweitenbereich dabei haben um flexibel zu sein. 

Hier habe ich auf meinem Youtube Kanal ein Video bereitgestellt von einer Wanderung am 15.03.2018 sowohl auf den Forstberg als auch auf den Kreuzberg. 


 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Adersbacher Felsenstadt

Wandern mit dem Hund im Riesengebirge

Die Sächsische Schweiz - das Land der 1000 Stufen.