Das Jahr 2017 - mein persönlicher Rückblick

Mein persönlicher Jahresrückblick 2017

Prost auf das Jahr 2017


Die Adventszeit ist eine Zeit in der man etwas nachdenklicher wird, sich selbst und das sich zu Ende neigende Jahr reflektiert. Es duftet nach Lebkuchen und Zimt, man geht automatisch etwas sanfter und liebevoller mit den Menschen um die einem am Herzen liegen und lässt Bilder vor seinem geistigen Auge vorüber ziehen die einen persönlich bewegt haben. Zumindest bei mir ist es so in der Adventszeit. Normaler Weise schreibe ich Gedanken dazu aber nicht nieder und schon gar nicht öffentlich. In diesem Jahr möchte ich aber einen kleinen Rückblick festhalten und noch einmal einige Momente revue passieren lassen. 

Ruhe und Ausgeglichenheit finden auf der Freien Koppe
 

Ich denke im Jahr 2017 habe ich mich fotografisch ein Stück weiter entwickelt. In den letzten Tagen habe ich so ziemlich jeden Ordner aus dem aktuellen Jahr durchstöbert und ich bin auf einige Bilder gestoßen an denen ich so richtig Freude habe. Das ist das wirklich entscheidende beim Betrachten meiner Bilder, ich muss persönlich Freude an ihnen haben. Ich erinnere mich bei jedem Foto an den Tag als ich es aufgenommen habe und die unzähligen Wanderungen die mich zu diesem oder jenem Spot geführt haben. Welche Strapazen mit dem fertigen Bild verbunden waren, sei es der stressige Arbeitstag nach dessen Ende ich schnell zur Sesselliftstation gehetzt bin um die letzte Fahrt an diesem Nachmittag noch zu erwischen damit ich noch rechtzeitig zum Sonnenuntergang an den Schneegruben sein konnte, oder das ich insgesamt viermal eine 3-stündige Wanderung plus Anfahrt auf mich genommen habe um das eine Foto zu bekommen welches ich mir in meinem Kopf ausgedacht hatte. Ich persönlich fotografiere in erster Linie um einen Ausgleich zum stressigen Berufsalltag zu bekommen. Jeder der einem geliebtem Hobby nachgeht wird das kennen, wenn man in einer Beschäftigung völlig aufgehen kann, man taucht ein und schaltet rechts und links alles um sich herum ab. Das brauche ich von Zeit zu Zeit und mit den Jahren immer häufiger wie ich feststellen muss. 

Snow on Fire
 
Der Pantschefall zum Sonnenaufgang

Wenn daraus auch noch Bilder entstehen die für andere Menschen interessant anzuschauen sind und etwas Freude bereiten, dann motiviert das natürlich ungemein und ich freue mich persönlich sehr darüber. Es war mir eine grosse Freude als ich eine Anfrage der Stadtbibliothek Jelenia Gora erhielt, ob ich Interesse daran hätte eine digitale Ausstellung meiner Bilder auf ihrer Website und den in der Bibliothek befindlichen PCs zu veröffentlichen. Aus den geplanten 6 Wochen die die Ausstellung dauern sollte, wurden letztendlich 4 Monate und ich bin fast erschrocken als ich durch Jelenia Gora fuhr und plötzlich mitten in der Stadt ein Bild von Kleo und mir auf der Werbetafel der Stadtbibliothek gesehen habe. 

Kleo und ich auf der Leinwand
 
Außerdem kam auch ein grosses Tourismusportal am Ende des Jahres auf mich zu und fragte ebenfalls ob ich auf Ihrer Website eine Galerie mit meinen Bildern veröffentlichen möchte.

In diesem Jahr habe ich nach langem überlegen eine Facebook Seite angelegt auf der ich meine Fotos und meine Wandertouren veröffentliche. Auch diesen Blog habe ich erstellt und festgestellt das mir das Schreiben ebenfalls viel Freude bereitet. Eigentlich ist Stephan Wiesner daran „schuld“, der mich fragte ob ich nicht eine Seite kenne auf die er in seinem "Zielfoto" Magazin verlinken könne mit Wandertouren im Riesengebirge. (Erscheint Anfang 2018 mit u.a. einigen der schönsten Wasserfälle im Riesengebirge)
Sicherlich gibt es einige Seiten mit Wandervorschlägen, jedoch habe ich festgestellt, das sie fast alle einen kommerziellen Hintergrund haben und aus Fotografen Sicht nur sehr wenig Information enthalten. Manche sind in sehr bescheidenem deutsch geschrieben oder auch schon uralt und in Teilen nicht mehr aktuell. Daraus entwickelte sich die Idee eine eigene Seite zu gestalten, da ich die Informationen nicht gefunden habe die ich mir persönlich wünschen würde wenn ich nach dem Riesengebirge als Foto- und Wanderziel suche. In polnischer oder tschechischer Sprache gibt es durchaus Seiten die ich sehr gut finde. Eine Seite in deutscher Sprache zu erstellen die dem Wanderer und dem Fotografen gleichermassen Informationen bietet zum wunderschönen Riesengebirge, das durch alle Jahreszeiten hinweg so faszinierend ist, das ist mein Ziel. Den Anfang habe ich in den letzten Wochen gemacht und im Jahr 2018 möchte ich das weiter ausbauen. 


Fotografieren und Wandern verbinden  (Foto by Stephan Wiesner)
 

Im Jahr 2017 bin ich sicherlich weitaus mehr Kilometer gewandert als in jedem anderen Jahr zuvor und das hat mir sehr gut getan. Einige Touren bin ich zum ersten Mal gegangen, andere endlich mal wieder und so manche wunderschöne Orte habe ich quasi vor meiner Haustüre entdeckt an denen ich jahrelang blind vorbei gegangen oder gefahren bin. Besonders in Erinnerung sind mir geblieben die Kammwanderung von Szklarska Poręba nach Karpacz und eine Herbstwanderung in Jakuszyce. Die rund 40km lange Wanderung über den Hauptkamm des Riesengebirges stand schon lange auf meiner Liste und ich bin sehr glücklich darüber in diesem Jahr zusammen mit meiner Frau die Zeit dafür gefunden zu haben. Die Herbstwanderung in Jakuszyce bei sommerlichen Temperaturen war die mit Abstand entspannendste Wanderung die ich in den letzten Jahren unternommen habe. 

Unterwegs auf dem Kamm des Riesengebirges

Entlang der Iser unterwegs
 

Beruflich war das Jahr 2017 vor allem, wie jedes Jahr, stressig. Daran gewöhnt man sich mit den Jahren wenn man selbstständig ist und im weitesten Sinne in der Tourismusbranche tätig ist. Im Gegensatz zu früher verstehe ich es mittlerweile, mir auch bewusst Auszeiten an einzelnen Tagen zu gönnen und durch die Fotografie und das Wandern zu relaxen. Jedes Jahr nehme ich mir aufs Neue vor mich weniger stressen zu lassen, das kann man jedoch meistens nicht wirklich beeinflussen in dieser Branche. Dennoch bleibt es auch wieder einmal ein Ziel für das neue Jahr.

Privat war es im Gegensatz zu den 2-3 Jahren zuvor ein erfreulich ruhiges Jahr. Geprägt von Gesundheit, Liebe und Harmonie durfte ich viele schöne Momente erleben die mir in Erinnerung bleiben werden.

Ich bedanke mich bei meinen Lesern und Abonnenten für das positive Feedback zu meinen Bildern und Artikeln. Ich wünsche Euch eine besinnliche Weihnachtszeit, einen guten Rutsch und vor allem ein gesundes neues Jahr 2018. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wandern mit dem Hund im Riesengebirge

Die Adersbacher Felsenstadt

Die Sächsische Schweiz - das Land der 1000 Stufen.