Ein Stück kanadische Wildnis im Isergebirge



Charakter: leichte Wanderung für Jedermann
Start- und Endpunkt: Parkplatz an der Hauptstraße Nr. 3 E65 in Jakobsthal (Jakuszyce)
Länge: 19 km
Dauer: 5:00 h Gehzeit
Markierte Wanderwege: gelb, grün, rot
Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten: Schronisko Turystyczne "Orle", Chatka Górzystów
Wegpunkte: Herberge "Orle" (Schronisko Turystyczne "Orle"), Große Iserwiese (Hala Izerska)
Fotospots: keine besonderen
Besonderheiten und persönliche Erfahrungen: sehr leichte angenehme Wanderung, ideal für Familien mit Kindern auch mit Kinderwagen, sehr beliebte Teilstrecke für ausgedehnte Radtouren, perfekt für Wanderung mit Hund geeignet, beide Rastplätze sind sehr schön, ich persönlich bevorzuge Chatka Górzystów weil die Verpflegung einfach klasse dort ist


Persönlicher Wanderbericht vom 19.10.2017


Unberührte Natur soweit das Auge reicht



"So stelle ich mir die Wildnis in Kanada oder Alaska vor!" sage ich zu meiner Frau. Mit diesem Satz durchbreche ich die Stille und Ruhe die uns seit Minuten begleitet. Wir sind unterwegs im polnischen Teil des Isergebirges und hören seit einiger Zeit nichts weiter als das leise Rauschen der Iser und das Hecheln unserer Hunde. Unser Blick schweift in die Ferne, wir sehen unberührte Natur soweit das Auge reicht. An diesem Herbsttag mit spätsommerlichen Temperaturen brauchen wir beide genau diesen Luxus. Einen Tag ausspannen und relaxen in der Natur, ohne Massen an Touristen, ohne Verkehrslärm und sogar das Telefon bleibt an diesem Tag fast still. So hatten wir uns das gewünscht als wir am späten Vormittag von einem der vielen Parkplätze in Jakobsthal (Jakuszyce) gestartet sind.


gelb markierter Wanderweg


Wir gehen vom Parkplatz aus ein paar Schritte, überqueren die Bahngleise und sind direkt auf dem gelb markierten Wanderweg. Dieser Weg ist sowohl Wander- als auch ausgewiesener Radweg und bei beiden Outdoor Anhängerschaften sehr beliebt! An einem Sonntag in den Sommerferien kann hier von Ruhe und Stille keine Rede sein, aber wo bekommt man die schon geboten in den Bergen wenn das Wetter schön ist und noch dazu Urlaubszeit? Das waren unsere Gedanken damals vor ein paar Monaten als wir diese Wanderung in einer anderen Variante schonmal gewandert sind. Heute ist das ganz anders, schon hier auf dem gelben, asphaltierten Weg den wir ca. 45 Minuten entlang gehen, kommt uns niemand entgegen und bis auf vielleicht 3 oder 4 Radfahrer überholt uns auch niemand. Wir wandern im recht kühlen Schatten des Mischwaldes der um uns herum liegt nun auf dem grün markierten Weg der uns in ca. 20 Minuten zum ersten Zwischenziel des Tages bringt, der Herberge "Orle". 

Stacja Turystyczna "Orle"


Die Herberge "Orle" ist eine recht einfache und günstige Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit mit der Option auch dort sein Zelt aufzuschlagen gegen eine geringe Gebühr. Erbaut wurde sie im damaligen Carlsthal als Glashütte mit einigen Nebengebäuden und später in den 1930 igern Jahren als Grenzschutzbaude genutzt. Heute ist sie ein beliebter Rastplatz an dem man gerne verweilt. Meiner Meinung nach sind der Kaffee und die Verpflegung so lala, durchaus genießbar aber eben auch nicht mehr. 

gemütlicher Innenraum

bunte Vogelhäuschen


Von nun an wandern wir mit unseren beiden Hunden auf dem roten Wanderweg entlang und auch den Asphalt lassen wir nun endlich hinter uns. Dieser rot markierte Weg ist immer noch breit wie eine Autobahn und bietet für alle ausreichend Platz, ist angenehm und flach zu begehen. So langsam werden nun die Laubbäume immer weniger, Fichtenwald dominiert immer mehr das Landschaftsbild und die Iser hören wir nun auch schon rauschen. 


Auf dem roten Wanderweg


Entlang der Iser genießen wir jetzt die Stille. Hier kann man sich richtig in Trance wandern und jedes Mal wenn ich meinen Blick umher schweifen lasse, erwacht die Sehnsucht nach unberührter Natur in mir. In Gedanken sehe ich uns in einer abgelegenen Wildnis wandern, in der wir stundenlang keiner Menschenseele begegnen und am Ende des Tages in unsere einsame Berghütte zurückkehren von der aus wir am Morgen gestartet sind, irgendwo in der kanadischen Wildnis.
Für ein paar Sekunden kann ich mich in diesen Traum hinein träumen und der Geruch von spätsommerlichen Bergwiesen macht diese Wanderung mitten im goldenen Oktober so besonders heute.

An der Iser


Aussicht auf "Chatka Górzystów"




Natur pur




In der Ferne können wir nun auch unser Tagesziel so langsam sehen, die "Chatka Górzystów". Ich habe schon viel von dieser Hütte gehört, eigentlich immer nur von den berühmten Eierkuchen die es hier gibt und die die besten weit und breit sein sollen. Heute möchte ich mich davon überzeugen.
Die Hütte ist malerisch gelegen an der Großen Iserwiese (Hala Izerska) und der Besitzer steht draußen in der Mittagssonne, unterhält sich freundlich mit seinen Gästen. Meine Frau bestellt uns die "berühmten" Eierkuchen in der Blaubeeren Variante und ich genieße die herrlichen Temperaturen mit unseren Hunden zusammen im Bad der Sonne.
Diese Hütte wurde im Jahre 1938 als neue Dorfschule errichtet und heute ist sie als Rastplatz überaus beliebt, was zum einen an der Verpflegung liegen wird und zum anderen an der überaus vorteilhaften Lage zwischen Bad Flinsberg (Swieradów-Zdrój) und Jakobsthal (Jakuszyce). Aus zahlreichen Richtungen kreuzen sich hier verschiedene Rad- und Wanderwege.


Chatka Górzystów


Die Eierkuchen sind wirklich sehr sehr gut und das Kalorien zählen lasse ich lieber sein, denn auch wenn diese Wanderung sehr leicht ist, muss man sich diese Köstlichkeit hier einfach gönnen!
"Wir haben ja noch mehr als 2 Stunden Rückweg vor uns, da verbrennen wir das wieder." ermutige ich meine Frau als sie mit einem unsicheren Blick auf die riesige Portion blickt.

Eierkuchen mit Aussicht genießen


Auf dem Rückweg gönnen wir den Hunden immer mal wieder eine Trinkpause an der Iser und auch meine Frau kann sich an diesem warmen Herbsttag ein erfrischendes Fußbad in der kalten Iser gönnen. Alles in allem war es eine sehr schöne und erholsame Wanderung. Natürlich lag das an der Jahreszeit und dem Umstand geschuldet das wir mitten in der Woche unterwegs gewesen sind. Dennoch ist diese Wanderung auch sehr zu empfehlen in der Hauptsaison.
Endlose Weite und unberührte Natur kann man hier genießen und mit der ganzen Familie Freude haben. Egal ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, hier verbringt man angenehme Stunden. Wer einen etwas ruhigeren Rückweg wandern möchte kann dies durch die Markierungen blau und grün erreichen. Der blaue Wanderweg biegt ca. 20 Minuten vor der "Chatka Górzystów" ab und führt durch Torfmoore hindurch auf den grünen Wanderweg und man gelangt schlussendlich wieder auf die Hauptstraße Nr. 3 E65. Zu beachten gilt es hierbei das dieser Rückweg in meinen Augen nicht Kinderwagen tauglich ist an manchen Stellen.

Erfrischung in der kalten Iser


Alle Bilder in diesem Blogbeitrag sind mit der Kompaktkamera Sony RX100M3 erstellt worden.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Adersbacher Felsenstadt

Wandern mit dem Hund im Riesengebirge

Die Sächsische Schweiz - das Land der 1000 Stufen.